Ursula Eggli | Werkverzeichnis

Ursula Eggli
(zurück zum Artikel)

Vollständiges Werkverzeichnis

Bücher

  •      Herz im Korsett – Tagebuch einer Behinderten (1977)
    Zytglogge Verlag, 3073 Gümligen
    Neuauflage als Taschenbuch 1990
  •      Geschichten aus Freakland (1979)
    St. Arbogast Verlag, 4132 Muttenz
  •      Fortschritt im Grimmsland, für Mädchen und Frauen (1982)
    RIURS Eigenverlag, Wangenstr. 27, 3018 Bern
  •      Freakgeschichten, für Kinder und Erwachsene (1983)
    Erweiterte und illustrierte Neuauflage von «Geschichten aus Freakland»
    RIURS Eigenverlag Wangenstr. 27, 3018 Bern
  •      Die Blütenhexe und der blaue Rauch, ein modernes Märchen (1984)
    RIURS Eigenverlag Wangenstr. 27, 3018 Bern
  •      Die Zärtlichkeit des Sonntagsbratens (1986)
    zusammen mit Christoph und Daniel Eggli
    Zytglogge Verlag, 3073 Gümligen
  •      Sammelbammel und Rollstuhlräder, Kinderroman (1987)
    zusammen mit Hagen Stieper
    Zytglogge Verlag, 3073 Gümligen
    Neuauflage mit Bildern 1991
  •      Märchen – Geschichten über Geschichten (1988)
    RIURS Eigenverlag Wangenstr. 27, 3018 Bern
  •       Kassandrarufe, Kolumnen (1989)
    RIURS Eigenverlag Wangenstr. 27, 3018 Bern
  •      Jürg von Spreitenbach, Roman (1993)
    Edition Hans Erpf, 1797 Münchwilen
  •      Ralph und Luc im Freakland Wo Behindertensein normal ist (1998)
    Bilderbuch mit Illustrationen von Rolf Imbach
    Verlag SVCG Solothurn
  •      Das WG Jahr mit Samuel oder Merry Christmas (2000)
    Lebenshilfe, Friedersdorf 2000
  •      Elen-ohr 31 Elefantengeschichten (2002)
    RIURS Eigenverlag Wangenstrasse 27 3018 Bern
  •      Ein Hallo aus der Glasglocke, Briefe über Grenzen (2004)
    AG SPAK Bücher, Neu-Ulm
  •       Schneeweisschen ganz cool oder Frösche stressen (2004)
    RIURS Eigenverlag Wangenstrasse 27, 3018 Bern

 

Geschichten oder Artikel in Büchern

  • Das Kind in „Weihnachtliche Geschichten“ (1978)
    St. Arbogast Verlag, 4132 Muttenz
  • Beunruhigt dich das nicht, Gott? in „Im Beunruhigenden“ (1980)
    Verlag Ruth Mayer
  • Im Lande Pax in „Frauen erfahren Frauen“ (1982)
    Verlag Ruth Mayer
  • Sri Lanka in „Lesbische Träume“ (1989)
    ƒtna Verlag, D-5531 Hohenfels
  • Weihnachten in „Hexen- und Feengeschichten“ (1992)
    Arena Verlag GMBH, D-8700 Würzburg
  • MS Helvetia in „Alpha 50“ (1992)
    Verlag Literatur Zeitung
  • Rollingbrothers in „Drehpunkt“ (1993)
    Verlag Literatur Zeitung
  • Auch Engel haben keinen Sex
    in „Auf einem Auge blind zu sein, heisst auf einem Auge sehen“ (1993)
    IKW, D-3200 Hildesheim
  • Der besondere Egoismus Behinderter in „Texte schlagen Brücken“ (1994)
    Nous Verlag Tübingen
  • Randgruppe in der Randgruppe in „Anna liebt Eva“ (1994)
    Verlag Lesbeley
  • Aus dem Tagebuch einer Behinderten in „Texte schlagen Brücken“ (1994)
  • Zweimal Abschied in „Sie ist gegangen“ (1997)
    Orlanda Verlag (D)
  • Splitter einer Freundschaft in „Zwischentöne“ (1997)
    Huber Verlag (CH)

Weitere Werke (Radio, Theater, Film)

  •       D’Anita chunnt Hörspiel
    zusammen mit Beat Weber
  •       S’Lichemahl Hörspiel
    zusammen mit Jakob Gillmann und Peter Fahr
  •       Songtexte zum Jugendmusical Rock’n Tell (1991)
  •       Fortschritt im Grimmsland Theater für Frauen (1985/86)
    RIURS Eigenverlag Wangenstr. 27, 3018 Bern
  •       Herz im Korsett, Theater
  •       Das Kind, Theater
    bearbeitet von Adolf Winiger
    St. Arbogast Verlag
  •       Die Abenteuer von Elenor,
    30 Kurzhörspiele im Chinderclub Radio DRS (1992/93
  •       Behinderte Liebe
    Mitarbeit am Expose zum mehrfach ausgezeichneten Film von Marlis Graf, bei dem sie auch selber mitwirkte.
  •       B’Kalender 81 und 82
    Zytglogge Verlag, 3073 Gümligen
  •       Puls Zeitung von und für Behinderte und Nichtbehinderte
    Mitbegründerin und Mitarbeiterin
  •       Lebenskandidaten (1994)
    Wir lassen uns nicht begraben ehe wir tot sind
    Attempo Verlag – Mitarbeit und Beiträge
  •       Seiltänzer (2006)
    Zu Beginn von Seiltänzer, einem Dokumentarfilm von Annette Palzer , Tula Roy und Christoph Wirsing singt ein Chor „Dene wos guet geit“. In diesem Lied beschäftigt sich der Berner Sänger Mani Matter mit besser und schlechter Gestellten und den Grenzen, die der Egoismus dem Altruismus setzt. Auch der Film gibt denen, welchen es besser geht, einen Einblick ins Leben derer, die man allgemein als „schlechter gestellt“ betrachtet: Behinderte.
    Querschnittlähmung. Multiple Sklerose. Geistige Behinderung. Cerebrale Bewegungsstörung. Progressiver Muskelschwund… Ursachen für einen eingeschränkten Lebenswandel gibt es viele, aber alle im Film Porträtierte fanden „Bewältigungsstrategien“ und so ihr Gleichgewicht im privaten wie auch im öffentlichen Leben. Deshalb die Metapher des Seiltänzers. (Quelle: http://outnow.ch/Movies/2006/Seiltaenzer/)

 

Büchlein aus Schreibwerkstätten und Märchen-Workshops

  •       Gruselburg, behinderte Kinder erzählen (1984) RIURS Eigenverlag Wangenstr. 27, 3018 Bern
  •       Die Monster vom Gwatterwald, behinderte Kinder erzählen (1988)
    RIURS Eigenverlag Wangenstr. 27, 3018 Bern
  •       Das Schloss im Burgund (1996)
    Krebskranke Jugendliche erfinden Märchen, hergestellt Michael Wernen
  •       Muskelkranke in Davos (1996)
  •      Artikel, Kolumnen und Zeichnungen in diversen Zeitschriften